Tri-Team-Neumünster

Tri Team in Aktion

Erstellt von Uwe am Montag 12. Februar 2018

Tri Team präsentiert sich auf drei Wettkämpfen
Beim zweiten Wettkampf der diesjährigen Landesliga-Saison in Hachede, das gleichzeitig Austragungsort der Schleswig-Holsteiinischen Landesmeisterschaft war, hatte das Triathlon Team Neumünster aufgrund etlicher verletzungsbedingter Ausfälle erhebliche Probleme die beiden Mannschaften voll zu bekommen. So sollten im Optimalfall 5 Athleten pro Team an den Start gehen, damit ein Streichergebnis genutzt werden kann, da nur 4 Sportler in die Wertung kommen.
Dieser Luxus stand am letzten Wochenende keinem der beiden Mannschaften des Tri Teams zur Verfügung. Denn neben den Verletzten konnte auch Heiko Meinert nicht unterstützen, da dieser bei den deutschen Justiz-Meisterschaften am Start war. Und so kämpften für das Team 1 mit Tim Wüstefeld, Stephan Schönrock, Luis Almeida und Lars Frank immerhin noch 4 Athleten um die Punkte.
Der 2. Mannschaft des Tri Teams Neumünster erging es noch sehr viel schlechter. Frederick Heesch und Andreas Meyer mussten sich alleine durchschlagen, was bedeutete, dass ihrer Mannschaft für jeden nicht angetretenen Athleten die Höchstpunktzahl zugeschlagen wurde.
Bei angenehmen 21,8°C Wassertemperatur mussten die Starter zunächst zweimal einen 750 m langen Viereckskurs in der Elbe umrunden. Danach ging es mit dem Rad 4 x auf einen 10 km langen Rundkurs, um am Ende auf der Elbuferstraße und der Elbinsel den abschließenden 10 km Lauf zu absolvieren.
Von den Startern des Tri Teams konnte sich Tim Wüstefeld mit der besten Zeit aller Neumünsteraner für seine Disqualifikation beim letzten Ligarennen revangieren. Mit der drittbesten Radzeit kam er nach nur 2:07:41 Std. ins Ziel und wurde damit 1. seiner Altersklasse, 7. der Landesmeisterschafts-, 8. der Gesamt- und 6. der Landesligawertung.
Die weiteren Ergebnisse für die 1. Mannschaft:

Damit konnte sich die 1. Mannschaft des TriTeams trotz der knappen Personallage einen sehr guten 6. Platz erkämpfen und sich im Gesamtranking der 24 Mannschaften auf Platz 9 vorschieben.
Ergebnisse der 2. Mannschaft:

Trotz der beiden Höchstpunktzahlen für die beiden nicht besetzten Startplätze konnte sich die 2. Mannschaft durch die herausragende Leistung von Frederick Heesch noch den 22. Platz sichern und bleib damit auch im der Gesamtligawertung auf diesem Platz.

Wie oben bereits erwähnt ging Heiko Meinert erneut bei den Deutschen Justiz Meisterschaften im Rahmen des Neuseemann Triathlons am Schladitzer See in Rackwitz an den Start.
Nach zwei ersten, einem dritten und einem vierten Platz wollte Meinert sich erneut der starken Konkurrenz über die Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen) stellen.
Allerdings mussten die Athleten in diesem Jahr nicht nur gegen die Konkurrenz kämpfen. So war es zwar sommerlich warm, aber so windig, das der Wettkampf über die Olympische Distanz abgesagt und lediglich ein 10 km Lauf durchgeführt wurde.
Die Sprinter aber trotzten den Naturgewalten und kämpften sich über die Strecke.
Ein weiteres Problem für die Starter der Justiz-Meisterschaften war, dass sie 5 min. nach dem Hauptfeld gesondert gestartet sind. Das hatte für die starken Schwimmer, zu denen Meinert gehört, zur Folge, dass sie schon bei der ersten Disziplin auf die langsamen Schwimmer des Hauptfeldes aufgeschwommen sind und sich nicht nur durch die Wellen, sondern auch durch die Schwimmer des Hauptfeldes mühsam nach vorne kämpfen mussten.
Die nächste Herausforderung erwartete die Athleten direkt nach dem Schwimmen, wo sie eine 25 m lange 18%ige Steigung zur Wechselzone hoch laufen mussten, bevor sie auf’s Rad wechseln konnten.
Die Rad-Wendepunktstrecke war sehr windanfällig, sodass die Sportler erst beim abschließenden 5 km Lauf entlang des Sees, zumindest von den äußeren Bedingungen her, in einen angenehmen Wettkampfabschnitt wechseln konnten.
Wie stark die Teilnehmer der Justiz waren, zeigt sich daran, dass sich in den ersten 15 der Gesamtwertung 7 Starter der Justiz-Meisterschaft wieder finden.
So konnte sich Heiko Meinert in diesem Jahr mit einer hervorragenden Gesamtzeit von 1:10:07 Std. zwar nicht auf‘s Treppchen schieben, der 7. Platz der Deutschen Justiz Meisterschaft und der 15. Gesamtplatz sind aber aller Ehren wert.

Sabine Wittenburg fuhr am letzten Wochenende nach Niedersachsen, um beim O-See Triathlon in Uelzen über die Mitteldistanz (2 km Schwimmen – 90 km Rad – 21 km Laufen) an den Start zu gehen.
Der Wettkampf war gleichzeitig Austragungsort der Niedersächsischen Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz, sodass ein sehr starkes Teilnehmerfeld am Start war.
Geschwommen wurden 2 Runden mit Landgang im Oldenstädter See. Danach ging es 4 Runden auf die hügelige und sehr windanfällige Radstrecke, um zum Schluss 8 mal rund um den O-See zu laufen.
Sabine Wittenburg trotzte sowohl den anspruchsvollen Streckenführungen als auch dem Wetter. Und so kämpfte sie sich durch viel Wind und Regen und dem abschließenden Lauf der „mehr ein Crosslauf war“ (Zitiat) auf einen sehr guten 8 Platz ihrer Altersklasse TW 45 und wurde mit einer Gesamtzeit von 5:55:16 Std. 29. der 46 gestarteten Frauen.
Somit war es trotz vieler Widrigkeiten ein sehr erfolgreiches Wochenende für das Triathlon Team Neumünster☺

Foto 1: Luis Almeida beim Laufen
Foto 2: Frederick Heesch auf dem Rad
Foto 3: Tim Wüstefeld auf dem Rad

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>