Tri-Team-Neumünster

Archiv für Februar, 2018

Triathlon Kiel 2017

Erstellt von Uwe am 12. Februar 2018

TriTeam Neumünster glänzt beim Q-Tri Bornhöved
Beim Triathlon in Bornhöved konnten die Teilnehmer vom Triathlon Team Neumünster am vergangenen Wochenende mehrere gute Platzierungen erreichen.
Als einzige Frau war Kathrin Bahnsen vom TriTeam am Start.
Im Gegensatz zu den später startenden Männern, kamen die Frauen noch ohne Regen über die Distanz von 500m Schwimmen, 22 km Radfahren und 5 km Laufen.
Nach den ersten beiden Disziplinen lag Bahnsen noch im vorderen Mittelfeld der 46 Teilnehmerinnen. Beim Laufen konnte sie dann ihre ganze Stärke ausspielen und schob sich mit einer Gesamtzeit von 1:21:41 Std. auf den 6. Platz nach vorne, was siegleichzeitig zur Siegerin der AK 45 machte.
Die Männer hatten später beim Sprinttriathlon über die gleiche Distanz mit erheblich schlechteren Wetterbedingungen zu kämpfen.
Die Starter vom TriTeam meisterten diese Herausforderung ganz ausgezeichnet .
Schnellster Neumünsteraner war Frederik Heesch, der nach 1:04:32 Std. über die Ziellinie lief, sich damit den 9. Gesamtplatz der 62 Starter und den 1. Platz der AK 30 sicherte.
Die weiteren Platzierungen:
Sven Ruck, 1:08:54 Std. , gesamt 17., 2. AK 45
Thorsten Ehrich, 1:12:48 Std., gesamt 25., 3. AK 40
Stefan Redepenning, 1:18:11 Std., gesamt 33., 5. AK 45

 

Hier noch ein paar Fotos aus den Wettkämpfen 2017

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

IRONMAN Hamburg

Erstellt von Uwe am 12. Februar 2018

Triathlon Team Neumünster mit drei Athleten beim 1. Ironman in Hamburg am Start
Am Sonntag fand die Ironman-Premiere in Hamburg statt. Insgesamt gingen 2600 Teilnehmer an den Start, davon 89 Profis.
Zunächst mussten 3,8 km in der Alster geschwommen werden, danach waren 2 Runden á 91 km auf dem Rad zu umrunden. Dabei wurde u.a. der Hauptbahnhof passiert, die Hafencity durchfahren, die Köhlbrandbrücke überquert und weiter bis nach Buchholz gefahren.
Im Anschluss ging es noch über die Marathondistanz auf eine Wendepunktstrecke, die u.a. am Ufer der Außenalster entlang führte.
Für das TriTeam stellten sich Nele Siegmeier, Kay Hamann und Torsten Krey der Herausforderung und konnten sich auch alle am Ende eines langen Tages das Finisher T-Shirt überstreifen.
Alle drei Athleten gingen mit unterschiedlichen Zielen und Voraussetzungen an den Start.
So wollte Nele Siegmeier, die als schnellste Neumünsteranerin nach sensationellen 10:31:15 Std. ins Ziel kam, ihr Ticket für Hawaii lösen, nachdem sie bereits einige Wochen vorher in Frankfurt knapp gescheitert war. Aber auch dieses Mal stand pro Altersklasse lediglich ein Startplatz zur Verfügung und so reichte es trotz einer Leistungssteigerung, Platz 4. der AK (30-35) und Rang 19. der 255 gefinishten Frauen leider nicht für ein Ticket nach Hawaii.
Kay Hamann ging mit ganz anderen Vorstellungen an den Start.
Vor zwei Wochen hatte er sich einen Zeh am rechten Fuß gebrochen. Kurz vor diesem Mega-Event wollte er aber nicht aufgeben und hat locker weiter trainiert. Allerdings findet in so einer Situation immer eine Umbelastung statt, die zu starken Schmerzen in der linken Wade führte, sodass er die letzte Woche vor dem Wettkampf gar nicht mehr laufen konnte.
Zum Glück konnte ihn seine Schwägerin mit Akkupunktur, Tape und Massage für den Wettkampf fit machen und so ging er am Sonntag unter der Devise ins Rennen: „Hauptsache durchkommen, erneute Schmerzen verhindern und Spaß haben!“ an den Start.
Diesen Vorsatz hat er auch bis ins Ziel umgesetzt. Er ist locker geschwommen – kam trotzdem nach sehr guten 1:11:24 Std. aus dem Wasser – und ging mit dem Vorsatz auf’s Rad „…nicht zu viel Druck zu machen, aber trotzdem genug, um eine angenehme Zeit zu haben.“
Nach 5:15:37 Std. auf dem Rad ließ er sich dann richtig viel Zeit in der Wechselzone, hat die Wade noch mal gedehnt, in Ruhe Cola getrunken (beliebtes Getränk bei Ausdauersportlern) und ein paar Kekse gegessen. Danach lief, im wahrsten Sinne des Wortes, beim abschließenden Marathon alles rund. Wade und Zeh waren super und der Magen machte auch keine Probleme. Glücklich über den guten Verlauf des Wettkampfes, trotz des „Zeh-Debakels“ kurz vor dem Event, joggte er die knapp 42 km locker durch und genoss einfach die tolle Stimmung auf der Strecke, indem er u.a. bei Freuden und Familie, die zum Zuschauen gekommen waren, anhielt und sich bedankte, dass sie da waren.
Immerhin benötigte er trotzdem nur 4:00:05 Std. für die Marathonstrecke und überquerte nach 10:44:26 Std. als 79. der teilnehmerstärksten Altersklasse (45-49) mit 350 Startern und gesamt 78. der 1739 gefinishten männlichen Teilnehmer das Ziel.
Dritter im Bunde war Torsten Krey, der auch schon nach sehr guten 11:48:16 Std. den Wettkampf beenden konnte und damit 198. derselben AK wie Hamann und 849. der Gesamtwertung wurde.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Tri Team auf dem Vormarsch

Erstellt von Uwe am 12. Februar 2018

TriTeam Neumünster schiebt sich bei Landesliga weiter nach vorne
Im Gegensatz zu weiten Teilen Schleswig-Holsteins hatten die Starter bei der Triathlon-Landesliga am vergangenen Samstag Petrus auf ihrer Seite.
Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Athleten die 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen absolvieren.
Das TriTeam konnte endlich wieder aus dem Vollen schöpfen und für beide Mannschaften je 5 Starter ins Feld schicken.
Team 1 bildeten:
Tim Wüstefeld, Luis Almeida, Volker Orthmann, Heiko Meinert und Stephan Schönrock
Für Team 2 gingen:
Frederick Heesch, Sven Ruck, Andreas Meyer, Stefan Redepenning und Liga-Debutant Simon Weinke an den Start.
Schnellster aller Neumünsteraner war wieder einmal Tim Wüstefeld, der als 3. der 109 Starter aus 24 Mannschaften nach ausgezeichneten 1:05:48 Std. über die Ziellinie lief.
Darüber hinaus kamen Luis Almeida (19., 1:09:13 Std.), Volker Orthmann (40., 1:12:02 Std.) und Heiko Meinert (54., 1:14:27) in die Wertung für das TriTeam 1, welches damit einen hervorragenden 3. Platz belegte und sich in der Gesamtligawertung auf Rang 6 vorschob.
Stefan Schönrock musste das Rennen leider wegen eines platten Reifens abbrechen.
Die 2. Mannschaft schaffte mit Frederick Heesch (23., 1:09:41 Std.), Sven Ruck (51., 1:14:07 Std.), Andreas Meyer (71., 1:18:14 Std.) und Stefan Redepenning (92., 1:23:57) den 18. Platz und konnte sich damit in der Gesamtwertung auch um einen Platz auf Rang 22 verbessern.

Neben den Landesligastartern ging vom Triathlon Team Neumünster noch Thorsten Ehrich über die Olympische Distanz an den Start.
Er überquerte nach 2:32:37 Std. die Ziellinie, was den 54. Gesamtplatz unter den 183 Startern und Platz 5 der AK 40 bedeutete.
Beim Volkstriathlon startete darüber hinaus das Neumünsteraner Lauf-As Udo Nass..
Noch 10. der AK 55 nach dem Radfahren, spielte er seine ganze Stärke auf dem abschließenden 5 km Lauf aus. Hier schob er sich mit der schnellsten Laufzeit über die 5 km von 19:52 min. auf Platz 2 der AK und den 66. Gesamtplatz der 334 Starter nach vorne.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Tri Team in Aktion

Erstellt von Uwe am 12. Februar 2018

Tri Team präsentiert sich auf drei Wettkämpfen
Beim zweiten Wettkampf der diesjährigen Landesliga-Saison in Hachede, das gleichzeitig Austragungsort der Schleswig-Holsteiinischen Landesmeisterschaft war, hatte das Triathlon Team Neumünster aufgrund etlicher verletzungsbedingter Ausfälle erhebliche Probleme die beiden Mannschaften voll zu bekommen. So sollten im Optimalfall 5 Athleten pro Team an den Start gehen, damit ein Streichergebnis genutzt werden kann, da nur 4 Sportler in die Wertung kommen.
Dieser Luxus stand am letzten Wochenende keinem der beiden Mannschaften des Tri Teams zur Verfügung. Denn neben den Verletzten konnte auch Heiko Meinert nicht unterstützen, da dieser bei den deutschen Justiz-Meisterschaften am Start war. Und so kämpften für das Team 1 mit Tim Wüstefeld, Stephan Schönrock, Luis Almeida und Lars Frank immerhin noch 4 Athleten um die Punkte.
Der 2. Mannschaft des Tri Teams Neumünster erging es noch sehr viel schlechter. Frederick Heesch und Andreas Meyer mussten sich alleine durchschlagen, was bedeutete, dass ihrer Mannschaft für jeden nicht angetretenen Athleten die Höchstpunktzahl zugeschlagen wurde.
Bei angenehmen 21,8°C Wassertemperatur mussten die Starter zunächst zweimal einen 750 m langen Viereckskurs in der Elbe umrunden. Danach ging es mit dem Rad 4 x auf einen 10 km langen Rundkurs, um am Ende auf der Elbuferstraße und der Elbinsel den abschließenden 10 km Lauf zu absolvieren.
Von den Startern des Tri Teams konnte sich Tim Wüstefeld mit der besten Zeit aller Neumünsteraner für seine Disqualifikation beim letzten Ligarennen revangieren. Mit der drittbesten Radzeit kam er nach nur 2:07:41 Std. ins Ziel und wurde damit 1. seiner Altersklasse, 7. der Landesmeisterschafts-, 8. der Gesamt- und 6. der Landesligawertung.
Die weiteren Ergebnisse für die 1. Mannschaft:

Damit konnte sich die 1. Mannschaft des TriTeams trotz der knappen Personallage einen sehr guten 6. Platz erkämpfen und sich im Gesamtranking der 24 Mannschaften auf Platz 9 vorschieben.
Ergebnisse der 2. Mannschaft:

Trotz der beiden Höchstpunktzahlen für die beiden nicht besetzten Startplätze konnte sich die 2. Mannschaft durch die herausragende Leistung von Frederick Heesch noch den 22. Platz sichern und bleib damit auch im der Gesamtligawertung auf diesem Platz.

Wie oben bereits erwähnt ging Heiko Meinert erneut bei den Deutschen Justiz Meisterschaften im Rahmen des Neuseemann Triathlons am Schladitzer See in Rackwitz an den Start.
Nach zwei ersten, einem dritten und einem vierten Platz wollte Meinert sich erneut der starken Konkurrenz über die Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen) stellen.
Allerdings mussten die Athleten in diesem Jahr nicht nur gegen die Konkurrenz kämpfen. So war es zwar sommerlich warm, aber so windig, das der Wettkampf über die Olympische Distanz abgesagt und lediglich ein 10 km Lauf durchgeführt wurde.
Die Sprinter aber trotzten den Naturgewalten und kämpften sich über die Strecke.
Ein weiteres Problem für die Starter der Justiz-Meisterschaften war, dass sie 5 min. nach dem Hauptfeld gesondert gestartet sind. Das hatte für die starken Schwimmer, zu denen Meinert gehört, zur Folge, dass sie schon bei der ersten Disziplin auf die langsamen Schwimmer des Hauptfeldes aufgeschwommen sind und sich nicht nur durch die Wellen, sondern auch durch die Schwimmer des Hauptfeldes mühsam nach vorne kämpfen mussten.
Die nächste Herausforderung erwartete die Athleten direkt nach dem Schwimmen, wo sie eine 25 m lange 18%ige Steigung zur Wechselzone hoch laufen mussten, bevor sie auf’s Rad wechseln konnten.
Die Rad-Wendepunktstrecke war sehr windanfällig, sodass die Sportler erst beim abschließenden 5 km Lauf entlang des Sees, zumindest von den äußeren Bedingungen her, in einen angenehmen Wettkampfabschnitt wechseln konnten.
Wie stark die Teilnehmer der Justiz waren, zeigt sich daran, dass sich in den ersten 15 der Gesamtwertung 7 Starter der Justiz-Meisterschaft wieder finden.
So konnte sich Heiko Meinert in diesem Jahr mit einer hervorragenden Gesamtzeit von 1:10:07 Std. zwar nicht auf‘s Treppchen schieben, der 7. Platz der Deutschen Justiz Meisterschaft und der 15. Gesamtplatz sind aber aller Ehren wert.

Sabine Wittenburg fuhr am letzten Wochenende nach Niedersachsen, um beim O-See Triathlon in Uelzen über die Mitteldistanz (2 km Schwimmen – 90 km Rad – 21 km Laufen) an den Start zu gehen.
Der Wettkampf war gleichzeitig Austragungsort der Niedersächsischen Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz, sodass ein sehr starkes Teilnehmerfeld am Start war.
Geschwommen wurden 2 Runden mit Landgang im Oldenstädter See. Danach ging es 4 Runden auf die hügelige und sehr windanfällige Radstrecke, um zum Schluss 8 mal rund um den O-See zu laufen.
Sabine Wittenburg trotzte sowohl den anspruchsvollen Streckenführungen als auch dem Wetter. Und so kämpfte sie sich durch viel Wind und Regen und dem abschließenden Lauf der „mehr ein Crosslauf war“ (Zitiat) auf einen sehr guten 8 Platz ihrer Altersklasse TW 45 und wurde mit einer Gesamtzeit von 5:55:16 Std. 29. der 46 gestarteten Frauen.
Somit war es trotz vieler Widrigkeiten ein sehr erfolgreiches Wochenende für das Triathlon Team Neumünster☺

Foto 1: Luis Almeida beim Laufen
Foto 2: Frederick Heesch auf dem Rad
Foto 3: Tim Wüstefeld auf dem Rad

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Triathlon Lübeck 2017

Erstellt von Uwe am 12. Februar 2018

Siegmeier holt sich den Landesmeistertitel

Am vergangenen Sonntag war das Triathlon Team Neumünster beim 7-Türme-Triathlon in Lübeck mit 5 Athleten vertreten.
Bei hochsommerlichen Temperaturen kämpften Nele Siegmeier und Kay Hamann über die Mitteldistanz mit 2 km Schwimmen, 80 km Radfahren und 20 km Laufen um den Landesmeistertitel. Inken Stelling, Sabine Wittenburg und Luis Almeida gingen über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen) an den Start.
Geschwommen wurde bei angenehmen 20°C Wassertemperatur im Krähen- und Mühlenteich. Danach mussten die Athleten zunächst über eine Strecke von ca. 500 m bis zur Wechselzone laufen, um dann auf die Radstrecke entlang des Elbe-Lübeck-Kanals zu gehen. Auf der anderen Kanalseite wurde dann der abschließende Lauf absolviert.
Über die Mitteldistanz trauten sich lediglich 11 Frauen, wovon 7 in die Landesmeisterschaftswertung kamen. Nele Siegmeier schaffte als einzige der Teilnehmerinnen unter 5 Stunden zu bleiben und dominierte mit einer Gesamtzeit von 4:50:15 Std. deutlich das Feld. Selbst die Gesamtzweite konnte Siegmeier mit einem Vorsprung von über 14 min. deklassieren.
Auch Kay Hamann schaffte es in der Landesmeisterschaftswertung der AK 45 aufs Treppchen. Mit einer Zeit von 4:52:16 Std. wurde er Dritter dieser Klasse und gesamt 12.
Bei den Teilnehmern der Olympischen Distanz kam Luis Almeida als schnellster Neumünsteraner nach 2:23:39 Std. durchs Ziel und sicherte sich damit in der AK 50 die Silbermedaille und den 22. Gesamtplatz unter den 159 männlichen Startern.
Über diese Strecke gingen immerhin 41 Frauen an den Start. Inken Stelling belegte mit der Endzeit von 2:53:45 Std. einen sehr guten 9. Gesamtplatz. Damit verpasste sie nur knapp das Treppchen in der Wertung der AK 45, wo sie den 4. Platz belegte.
Mit einer ebenfalls überzeugenden Leistung schaffte es Sabine Wittenburg nach 2:59:45 Std. auf den 9. Platz dieser Altersklasse und den 24. Gesamtplatz.

Foto: Nele Siegmeier

Abgelegt unter Berichte | Keine Kommentare »

Triathlon Flensburg 2017

Erstellt von Uwe am 12. Februar 2018

Triathlon Team Neumünster startet in die neue Saison
Zwei Männermannschaften in der Landesliga am Start

Mit einem 10. und einem 22. Platz sind die Männermannschaften des Triathlon Teams Neumünster am Sonntag beim Campus-Triathlon in Flensburg in die Saison gestartet.
Aufgrund von Rücktritten aus dem aktiven Wettkampfgeschäft und dem großen zeitlichen Aufwand durch Training, aber auch die regelmäßig stattfindenden Ligawettkämpfe wird es in diesem Jahr wieder eine große Herausforderung darstellen, für beide Mannschaften ausreichend Athleten für alle Wettkämpfe zu finden. Denn bei den Herren sollten jeweils 5 Triathleten an den Start gehen, von denen 4 in die Wertung kommen.
Für Team 1 gingen Stefan Schönrock, Luis Almeida, Tim Wüstefeld, Heiko Meinert und Simon Steinhof an den Start.
Team 2 bildeten Frederick Heesch, Jens Bülk, Sven Ruck, Andreas Meyer und Stefan Redepenning.
Über 700 m Schwimmen, 22 km Radfahren und 5 km Laufen kämpften die 112 Athleten aus 24 Mannschaften bei optimalem Wetter um die besten Plätze.
Geschwommen wurde im Campusbad. Bei dieser für einen Triathlon doch eher ungewöhnlichen Variante starten zwar mehrere Athleten auf einer Bahn, trotzdem geht das Schwimmen im Becken deutlich geordneter von statten als im Freiwasser. Allerdings können die Spezialisten sich auch noch besser absetzen als bei einem Massenstart.
So waren lediglich Simon Steinhoff und Stefan Schönrock in der Lage an den schnellsten Schwimmern dran zu bleiben und kamen nach gut 10 min. als 12. und 14. Schwimmer aus dem Wasser. Schönrock nutzte diesen guten Start und schaffte es am Ende als bester des Tri Teams mit einer Gesamtzeit von 1:08:06 Std. auf den 18. Platz.
Weiter ging es über 22 km auf dem Rad. Auf der vollgesperrten Bundesstraße mussten die Athleten 4 mal den Kurs durchfahren. Das wurde Tim Wüstefeld leider zum Verhängnis. In der Regel einer, der beim Radfahren richtig auftrumpfen kann, hatte Wüstefeld aufgrund fehlenden Radcomputers und Uhr keine Kontrolle über die gefahrene Zeit und fuhr in der Anspannung des Wettkampfes eine Radrunde zu wenig. Dieses Missgeschick hatte die Disqualifikation zur Folge. Leider darf das Ergebnis eines disqualifizierten Athleten nicht gestrichen werden, sondern muss inklusive Strafpunkte in die Wertung einfließen.
Und so konnte weder die ausgezeichnete Radleistung von Liga-Neuling Frederick Heesch, der die 22 km als 4. Schnellster absolvierte, noch die 9. schnellste Laufleistung von Luis Almeida, der damit erneut etliche deutlich jüngere Sportler hinter sich ließ, ein Endergebnis im zweistelligen Bereich verhindern.
Die 2. Mannschaft des Tri Teams kam ohne Zwischenfälle durch den Wettkampf und sicherte sich damit den 22 Platz.
Als einzige Frau des Triathlon Team Neumünster ging Nele Siegmeier beim Sprinttriathlon an den Start. Über die gleiche Distanz wie die Landesligastarter schaffte sie in 1:15:02 Std. den 8. Platz bei den Damen.

Auf dem Foto Stefan Redepenning beim Laufen

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »